Worum gehts?

Am Vatertag geht es um unsere Kinder. Vater sein heißt Kinder haben, eine Familie haben. Vater sein heißt auch Vorbild sein, für die eigenen Kinder, aber auch für andere Väter und für zukünftige Väter.

Am Vatertag sollten wir dankbar sein für unsere Familien und Kinder, sollten für diese da sein und mit ihnen feiern. Kinder brauchen Eltern, die für sie da sind, auf die sie sich verlassen können. Wir haben die Verantwortung unseren Kindern Sicherheit und Glück zu geben, sie zu stützen und zu schützen.

Kinder möchten, dass die Erwachsenen für sie da sind und sich normal und nett benehmen. Auch wenn sich viele Erwachsene in Anwesenheit von Kindern beim Trinken zurückhalten, gibt es doch kaum ein Kind, das sich nicht unwohl fühlt, wenn es mit angetrunkenen Erwachsenen zusammen ist.

Kinder spüren, dass die Erwachsenen seltsam riechen, wenn sie trinken, und dass sie sich anders benehmen. Erwachsene, die sonst für Sicherheit sorgen, und auf die sich Kinder sonst immer verlassen dürfen, können sich erschreckend und unberechenbar verhalten, weil sie einen anderen Tonfall und große Gesten verwenden. Es muss sich dabei nicht gleich um Aggressivität und Gewalt handeln. Wenn Erwachsene überfreundlich und sentimental werden, ist das für Kinder genauso seltsam.

Unter Alkoholeinfluss funktionieren wir nicht mehr so gut. Wir verstehen die kleinen Signale nicht mehr so leicht. Wir werden vielleicht egoistischer oder komisch auf eine Weise, die Kinder nicht mehr verstehen.

Am schlimmsten leiden natürlich die 2,65 Millionen Kinder, die mit alkoholkranken Eltern aufwachsen. Der Alkoholkonsum in der Bundesrepublik befindet sich auf einem hohen Niveau, und dies trifft besonders die Kinder.

Verzichten Sie deshalb am Vatertag auf alkoholische Getränke. Um der Kinder willen, aber auch um Ihrer selbst willen. Achten Sie auf die Zeit, die Sie mit Ihren Kindern verbringen. Und wenn Sie dieses Jahr Vatertag nicht mit Kindern feiern, können Sie Ihr Versprechen dennoch abgeben, aus Solidarität mit den viel zu vielen Kindern, in deren Zuhause zu viel Alkohol getrunken wird.

Klicken Sie hier um Ihr Versprechen jetzt abzugeben!

photo photo photo